060502 Mega-Schub S.W MEGA

Aus Lager- & Logistik-Wiki
Version vom 21. Oktober 2010, 05:54 Uhr von Newsbot (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „02.05.2006 Pressemitteilung {{Überschrift2|Mega-Schub S.W MEGA}} '''Auf Anforderung vieler Kunden erweitert Schmitz Cargobull das Angebot an Schubboden-Sattela...“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

02.05.2006 Pressemitteilung

Mega-Schub S.W MEGA

Auf Anforderung vieler Kunden erweitert Schmitz Cargobull das Angebot an Schubboden-Sattelaufliegern um eine Mega-Version. Der neue S.W MEGA bietet 100 Kubikmeter Ladevolumen bei hoher Nutzlast.

Schubboden-Auflieger erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Sie sind quasi die eierlegende Wollmilchsau des Transportgewerbes. Ihr universeller Aufbau bewältigt Schüttgüter ebenso wie palettierte Ware. Zudem bieten sie den großen Vorteil der Selbstbe- und entladung. Einem noch größeren Markterfolg stand bislang nur das eingeschränkte Transportvolumen im Wege. Damit ist jetzt Schluss! Schmitz Cargobull bietet ab sofort einen Mega-Schubbodentrailer mit 100 Kubikmeter Ladevolumen – statt der bisher meist üblichen 91 Kubikmeter. Im Leicht-Schüttgutbereich bedeuten neun Kubikmeter Ladevolumen auch zehn Prozent mehr Erlös. Durch eine Aufsattelhöhe von 950 Millimetern ist wie beim Mega-Planenauflieger auch beim S.W MEGA eine Lowliner-Zugmaschine nötig. Als Bereifung für den Trailer stehen wahlweise Standard-Pneus der Dimension 445/45R19.5 mit kleiner Scheibenbremse zur Verfügung.

Der Aufbau des Schubbodentrailers ist klassisch konisch ausgeführt, mit flach bauendem Frontbereich. Für maximales Volumen sorgt ein auf den Obergurt aufgeschraubtes Gummi-Deltaprofil, das zusätzliche1,6 Kubikmeter Laderaum bringt. Dank ausgeklügelter Konstruktion fällt der Mega-Schubbodentrailer mit 7.880 Kilo Leergewicht trotz guter Ausstattung äußerst leicht aus. Konstruktive Details, wie die leichten Querspriegel mit einseitigem Loslager, zeugen von hoher Praxistauglichkeit. Sie dienen nur als Planenauflage und deformieren beim Aufsetzen mit der Radladerschaufel nicht den gesamten Aufbau – die Seitenkräfte werden über Spanngurte aufgenommen. Weitere optionale Details betreffen den verstärkten Zehn-Millimeter-Boden, eine Bodenschutzplane, das Abdeckblech für die Schlussleuchten, um sie bei der Entladung nicht zu beschädigen, sowie einen Getreideschieber. Um den Reifenverschleiß bei kurzen Leerfahrten möglichst gering zu halten lässt sich das Fahrzeug mit einer Liftachse ausstatten. Für maximale Sicherheit sorgen serienmäßig EBS und der Schleuderschutz RSP.

Quelle: Schmitz Cargobull